Acting

‘They say about acting and begging that if you do it for three days, you can’t stop any more.’
(Mori Tatsuya, Japan, in DOCUMENTARY BOX Nr 27)
Interessant ist die Gleichsetzung von acting und begging.
In Japan wird man in den Kaufhäusern von sich tief verbeugenden Hostessen empfangen.
Das will persönlich nichts besagen. Nach Hermann Hesse wohnt allem Anfang
ein Zauber inne. Vielleicht auch eine Verzauberung.
Übrigens rate ich Leuten, die mit dem Rauchen aufhören wollen:
verlangt von euch drei Tage Abstinenz, nur drei Tage.
Ich habe die Einübung in die Schauspielerei als Disziplinierung empfunden
und stelle mir begging als ein Ausruhen vor.
Allerdings erkauft mit gehöriger Anstrengung.

Angela Winkler in der Wochenendbeilage der SZ:
‘Irgendwann rief dann Luc Bondy, der Leiter der Wiener Festspiele, an
der mir von diesem wunderbaren Knopf im Ohr erzählte,
durch den einem der Text ins Ohr geflüstert wird.’ So kann man acting und begging auf den Punkt bringen.

Kommentieren